Die besten Bikepacking Zelte: Ein Kaufberater


Beim Bikepacking ist die richtige Ausrüstung entscheidend für eine erfolgreiche und komfortable Reise. Einer der wichtigsten Ausrüstungsgegenstände für jeden Bikepacker ist ein Zelt bzw. Biwak Sack (Bivy Bag) neben einem leichtem Schlafsack und Isomatte, Luftmatratze oder Hängematte . Ein gutes Bikepacking-Zelt sollte leicht, einfach aufzubauen und robust genug sein, um den Anforderungen des Trails standzuhalten. Die Herausforderung beim Zelt sind oft die Zeltstangen. Manche befestigen sie am Oberrohr, klemmen sie zwischen Oberrohr und Rahmentasche oder haben sie vorne unter der Vorderrolle.

Bikepacking Zelt Cloup Up2 beim Overnighter an der Isar
Bikepacking Zelt Naturhike Cloud Up2 an der oberen Isar


In dieser Kaufberatung und unserem Erfahrungsbericht stellen wir einige der besten Bikepacking-Zelte auf dem Markt vor und zeigen, worauf man bei der Wahl des richtigen Zeltes achten sollte. Wir selbst sind mit 2-Mann-Zelten (jeweils unter 2 kg) von MSR und Naturehike unterwegs, warum Platz für zwei, dazu später mehr.

Arten von Bikepacking-Zelten

Es gibt verschiedene Arten von Bikepacking-Zelten, jedes mit seinen eigenen Vor- und Nachteilen. Hier sind einige der beliebtesten:

Ultraleichte Zelte (Ultralight)

Ultralight Zelte sind genau das, was der Name sagt – leichte Zelte, die für Backpacking und Bikepacking entwickelt wurden. Diese Zelte bestehen in der Regel aus leichten Materialien wie Nylon oder „Cuben Fiber“(Dyneema®) und sind auf ein Minimum reduziert. Sie eignen sich perfekt für Bikepacker, die Gewicht und Packmaß sparen wollen, sind aber manchmal teuer und nicht so robust wie andere Alternativen. Je nach Jahreszeit kann es sich lohnen, einen minimalistischen 600g Biwacksack wie meinen Rab M27 Ascent Biwi zu verwenden.

Einwandzelte

Einwandzelte ähneln den Ultraleichtzelten, da sie auf ein Minimum reduziert sind. Allerdings hat ein Einwandzelt kein separates Regen- und Innenzelt, sondern nur ein einziges Stück Zeltstoff, das sowohl als Regenschutz als auch als Innenzelt dient. Diese Konstruktion spart Gewicht und Packmaß, kann aber auch dazu führen, dass das Zelt weniger atmungsaktiv und anfälliger für Kondenswasser ist.

Doppelwandige Zelte

Doppelwandige Zelte sind der traditionellste Zelttyp und die beliebteste Variante bei Bikepackern. Sie haben eine separate Regenplane und ein Innenzelt, was für eine bessere Belüftung und weniger Kondensation sorgt. Sie sind in der Regel auch robuster als Ultraleicht- oder Einwandzelte. Allerdings sind sie meist schwerer und nehmen mehr Platz im Rucksack ein.

Wildcamping beim Bikepacking – Leave no trace